Vita - Boris Nikolai Konrad

Zu Ende seiner Schulzeit in Hattingen an der Ruhr entdeckte Dr. Boris Nikolai Konrad die Gedächtnistechniken für sich. Hiervon profitierte er schon im Studium. Er studierte erfolgreich Physik und Angewandte Informatik mit den Nebenfächern BWL und Mathematik an der TU Dortmund und der University of Reading in England.

Neben Praktika in einer großen Unternehmensberatung und einem Versicherungskonzern bewies Boris Konrad sein unternehmerisches Talent durch Top-Platzierungen bei Business-Wettbewerben. 2008 gewann er beim von McKinsey mit Partnern ausgerichteten Wettbewerb “CEO of the Future” einen Top-Rang im Finale.

Nach den Erfolgen im Gedächtnissport und Auftritten in TV-Sendungen folgten erste Auftritte als Gedächtniskünstler und Redner. Schon 2006 machte Boris Nikolai Konrad sich dann in diesem Bereich selbständig. Nach dem Studienabschluss konnte er sein Interesse auch wissenschaftlich in den Mittelpunkt rücken und wechselte an das Max Planck Institut für Psychiatrie in München und arbeitete hier im Bereich Neuroimaging an der Erforschung der neuronalen Grundlagen außergewöhnlicher Gedächtnisleistungen. Im Januar 2014 schloss er seine Promotion erfolgreich ab und wechselte anschließend an das angesehene Donders Centre for Cognitive Neuroimaging in Nijmegen (Niederlande), wo er weiterhin wissenschaftlich tätig ist. Regelmäßig präsentiert er die Ergebnisse seiner Forschung auf internationalen Tagungen und Fachkongressen.

Seit 2006 ist Boris Nikolai Konrad Präsident von MemoryXL e.V., dem größtem Gedächtnissportverein der Welt und engagiert sich für die Verbreitung von Gedächtnissport und -training sowie bei Mensa in Deutschland e.V.. Außerdem nimmt er sehr erfolgreich an Sport Stacking Meisterschaften teil, war über ein Jahrzehnt als Fußballschiedsrichter aktiv und geht gerne joggen.